Mi, 22. November 2017

AK-Tipps

03.02.2008 10:16

Das Finanzamt zur Kasse bitten

Geldbringende Ratschläge am AK-Steuertelefon und in der „OÖ-Krone“: So können auch Sie sich hart verdiente Euros zurückholen! Weil sie steuerliche Möglichkeiten nicht ausschöpfen, schenken die Österreicher dem Finanzminister jedes Jahr zirka 200 Millionen Euro! „Das ist unnötig“, stimmen AK OÖ-Präsident Johann Kalliauer und „OÖ-Krone“-Chefredakteur Klaus Herrmann überein.

Sie ermuntern die ArbeitnehmerInnen, sich ihr hart verdientes Geld vom Finanzamt zurückzuholen! „Besonders in Zeiten explodierender Lebenshaltungskosten kommt es für viele auf jeden Euro an“, weiß AK-Direktor Josef Peischer allzugut.

Weil es sehr schwierig ist, sich im Steuer-Dschungel zurecht zu finden, erteilen AK-Steuerexperten am AK-Steuertelefon von 5. bis 7. und vom 12. bis 14. Februar unter der zum Ortstarif erreichbaren Telefonnummer  0 50/69 06-5 kostenlos geldbringende Ratschläge.

Die wichtigsten Steuer-Tipps können Sie auch in der „Krone“ lesen. Hilfreich ist die Broschüre „Holen Sie sich Ihr Geld vom Finanzamt zurück“, die bei der AK OÖ gratis angefordert werden kann!

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden