Fr, 24. November 2017

Zutiefst enttäuscht

01.02.2008 11:39

Michaela Schaffrath schickt Lover in die Wüste

In all der Zeit im australischen Dschungelcamp hat der ehemalige Pornostar Michaela Schaffrath stets betont, Single zu sein. Stimmt nicht, hat sich nur wenige Tage nach dem Ende der Sendung herausgestellt. Denn der (mittlerweile Ex-)Geliebte der Blondine hat ausgeplaudert, dass sie ein heimliches Paar (gewesen) seien. Das hat Michaela so verletzt, dass sie jetzt tatsächlich wieder solo ist.

Der „Bild“-Zeitung verriet die „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“-Kandidatin, dass sie erst seit November mit dem 36-jährigen Tim Toupet (bekannt durch das Lied „Du hast die Haare schön“) zusammen gewesen sei. Als sie dann nach Australien geschickt wurde, hätten die beiden beschlossen, ihre Liebe geheim zu halten, weil sie noch so frisch sei. „Ich habe ihn so vermisst, immer an ihn gedacht“, erzählte Michaela im Interview. „Ich habe mich sogar von Eike Immel (der Ex-Fußballer war mit Michaela im Camp, Anm.) ferngehalten. Ich wollte nicht, dass Tim denkt, dass ich mich an einen anderen Mann ranmache.“

"Ich will ihn nie wieder sehen"
Deshalb sei die Enttäuschung jetzt umso größer, denn kurz nach der Show habe der 36-Jährige die Beziehung verraten: „Es war, als hätte mir jemand das Herz bei lebendigem Leib herausgerissen. Ich wollte Tim eigentlich nur in die Arme nehmen. Dann das. Dass er auf meine Kosten Werbung für sich machen wollte – das war der emotionale Todesstoß.“ Sie sei noch nie in ihrem Leben so enttäuscht worden und wolle den 36-Jährigen nie wieder sehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden