Mi, 24. Jänner 2018

Peinlich, peinlich

25.01.2008 14:17

McCain hält Putin für den deutschen Präsidenten

US-Senator John McCain will für die republikanische Partei als US-Präsidentschaftskandidat antreten. Ein Job, bei dem es vonnöten sein wird, die Amtskollegen und Amtskolleginnen anderer Länder zu kennen. McCain wird für den Fall der Fälle wohl noch einige Nachhilfestunden in Sachen Außenpolitik nehmen müssen. Bei einer Wahlveranstaltung am vergangenen Samstag erzählte der Senator aus Arizona nämlich vor laufenden Kameras vom „deutschen Präsidenten Putin“ und dessen „Kaltem-Krieg-Stil“.

Wörtlich sagte McCain: „Über das Wochenende war ich auf einer Konferenz in Deutschland und der deutsche Präsident Putin hielt eine seiner Reden im Kalten-Krieg-Stil.“

US-Medien machen sich jetzt natürlich über den unwissenden Senator lustig. McCain hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin auf einer Sicherheitskonferenz im Februar 2007 in Deutschland getroffen, damals hielt übrigens auch die deutsche Bundeskanzlerin Merkel eine Rede.

Bleibt zu hoffen, dass McCain Merkel nicht als Putin in Erinnerung geblieben ist...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden