Di, 12. Dezember 2017

Neue Idee

24.01.2008 20:58

¿Mit überdachter A1 könnten wir heizen¿

Die „West“ bei Ansfelden von der Lärmhölle in einen Energiehimmel verwandeln - davon träumt der Stadtchef der 6500-Einwohner-Gemeinde. Das könnte mit einer 4,2 Kilometer langen gläsernen Überdachung der sechsspurigen A 1 realisiert werden. Aus Wärme und Abgasen könnte man Heizenergie und Strom erzeugen.

Jeden Tag brausen 20.000 Lkw und 75.000 Pkw bei Haid-Ansfelden über die Autobahn. „Wir müssten die Lärmschutzwände, die sonst keinen Nutzen haben, sechs Meter hoch machen“, so Bürgermeister Walter Ernhard. Er fordert schon länger das A 1-Dach, aber nicht nur als Tunnel, wie beim Bindermichl. „Der bringt nicht viel, sondern kostet für Belüftung und Beleuchtung Geld“, kritisiert der Stadtchef. Sein neuester Vorschlag: transparente Prismenelemente wie beim Linzer Design-Center über der A 1. Kosten je nach „Können“ des Dachs: 15 bis 40 Millionen Euro pro Kilometer. „Abgase könnten verbrannt oder gefiltert werden. Durch die Wärme im und am Tunnel wäre es möglich, über Wärmetauscher Energie zu erzeugen“, meint Ernhard, der ein Forschungsprojekt zur Umsetzung solcher Einhausungsideen anregt.

 

 

Foto: Markus Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden