So, 19. November 2017

Neue Erkenntnisse

23.01.2008 20:40

Farce um Luft-Hunderter soll untersucht werden!

Die endlose Geschichte um den umstrittenen Luft-Hunderter zwischen Linz und Enns scheint eine einzige Farce zu sein, die nun endlich genau untersucht werden soll: So besteht der Verdacht, dass im Industriegebiet neben der Autobahn parkende Lastwagen und Donauschiffe im nahen Ennshafen den A 1-Verkehr bremsen.

„Zwischen Enns und der A 1-Abfahrt nach Wels wurden sechs Autobahnparkplätze aufgelassen - deshalb parken Lkw-Fahrer nun nahe Asten im Industriegebiet neben der Autobahn. Sie belasten beim Zu- und Abfahren, beim Starten - und beim Laufenlassen des Motors die Luft. Dazu kommen noch Hunderte Zustellfahrten zu den dortigen Betrieben“, zeigt ein Frächter aus St. Florian auf, woher ein Großteil der Stickoxid-Belastungen kommen dürfte, die die seit 1. Jänner installierte Verkehrsbeeinflussungsanlage täglich dazu bringt, Pkw auf der „West“ stundenweise auf Tempo 100 zu bremsen.

Aber auch Ostblock-Kähne, die im nahen Ennser Donauhafen ihre Uralt-Dieselmotoren laufen lassen, dürften die Luft bei Messstellen beeinflussen und für Schleichgang auf der A 1 sorgen. Diese Probleme will nun Landes-Vize Erich Haider (SP) als Verkehrsreferent genau prüfen lassen: „Das ist eine Farce - wir brauchen endlich ein vernünftiges Messnetz, nicht nur einen Container gleich an der Autobahn!“

 

 

Foto: Hannes Markovsky

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden