Fr, 20. Oktober 2017

Nach Brandserie

21.01.2008 19:34

Ex-Feuerteufel will Elektrotechniker werden

13 Brandlegungen und knapp 300.000 Euro Schaden: Vor genau acht Jahren hatte die Feuerteufel-Serie von St. Georgen an der Gusen mit der Verhaftung des damals 16-jährigen Michael B. geendet. Bis heute wird der inzwischen 24-Jährige in einer Anstalt in Wien betreut, hat aber inzwischen eine Elektrotechniker-Lehre abgeschlossen und will jetzt auch den HTL-Ingenieur machen.

Zu vier Jahren Haft und Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher war der Bursch verurteilt worden. Inzwischen ist die Wut in St. Georgen abgeflaut. Das Gasthaus von Michaels Mutter - hier hatte er das letzte Mal Feuer gelegt, ehe er geschnappt wurde - ist ein beliebter Treffpunkt der St. Georgener. Michael hilft mit, wenn er auf Heimatbesuch ist. Im Ort wird er nicht offen angefeindet, und dass ihm die Versicherungen fast die gesamte Schadenshöhe nachgelassen haben, regt zumindest öffentlich niemanden mehr auf: „Sonst hat der Bursch ja nie mehr eine Chance, auf die Beine zu kommen. So viel verdient er sein Leben lang nicht.“

Auch die Tatsache, dass Michael kurz nach seiner Überführung andere Straftaten begangen hatte, wird wohl dazu beitragen, dass die Psychologen ihn noch nicht als geheilt ansehen und er weiter betreut wird. Allerdings hatte es schon kurz nach dem Ende der Brandserie ein Gutachten gegeben, dass Michael nicht mehr zündeln würde.

Sollte er entlassen werden, spekulieren die St. Georgener, dass sich Michael nicht mehr in seinem Heimatort niederlassen würde.

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).