Fr, 19. Jänner 2018

Frechheit siegt

21.01.2008 19:18

Einbrecher wartet vor Haus seines Opfers auf Taxi

Frechheit siegt, hat sich wohl ein Einbrecher, der in Cardiff (Wales) vom Telefon seines Opfers aus ein Taxi bestellt hat, gedacht. Mit seiner Beute im Wert von umgerechnet 4.500 Euro wartete der Mann vor dem Haus dann seelenruhig auf das gerufene Fahrzeug.

Fingerabdrücke am Telefon der vierköpfigen Familie hätten den 22 Jahre alten Dieb aber schließlich überführt, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am Montag.

Der Mann habe die Tat gestanden und sei jetzt zu einer dreijährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. "Manche Leute haben wirklich Nerven", sagte die 24 Jahre alte Hauseigentümerin Katie Battiscombe. "Die Vorstellung, dass er mit all meinen Sachen vor meinem Haus saß und auf ein Taxi wartete, ist einfach unglaublich."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden