Mo, 18. Dezember 2017

Rekordjahr

21.01.2008 13:10

Direktor Bortoli nun Chef von vier Hotels

Während manche Linzer Hoteliers jammern, freut sich das „Arcotel Nike“ über 59.390 Nächtigungen im Vorjahr und über sein bisher erfolgreichstes Geschäftsjahr. Direktor Rinaldo Bortoli managt zudem auch die Arcotels in Zagreb und das neue Camino in Stuttgart, das heute das „Grand Opening“ feiert.

„Wir sind Gastgeber aus Leidenschaft“, lebt der erfolgreiche Regionaldirektor seinen 240 Mitarbeitern in drei Ländern vor. Bortoli fungiert in der Arcotel-Gruppe neuerdings auch als Vorstand des Wiener Traditionshotels „Wimberger“ und ist damit „Herr“ über vier Häuser mit 734 Betten.

Damit der „Laden“ überall wunschgemäß läuft, klappert der Linzer einmal im Monat „seine“ Hotels ab - 50.000 Kilometer sitzt er jährlich im Auto. Bortoli bringt Mitarbeiter seines Vertrauens in leitende Position - im neuen Arcotel in Stuttgart schwingt nun Andreas Macher, zuvor Stellvertreter in Linz, das Zepter.

Rinaldo Bortoli bringt bewährte heimische Geschäftspartner auch im Ausland ins Geschäft. „In unseren Häusern schläft man auf Joka-Matratzen aus Schwanenstadt, trinkt Bier von der Brau Union Österreich und Schnaps vom Reisetbauer“, gibt der Patriot lächelnd preis.

 

 

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden