Mo, 18. Dezember 2017

20-Jahr-Jubiläum

21.01.2008 13:22

70.000 LinzerInnen arm dran!

„Der Wohlstand hat nicht alle geküsst“, will der Linzer Bürgermeister Dr. Franz Dobusch (51) nach allen Glückwünschen zu seinem gestrigen 20-jährigen Amtsjubiläum die Ärmsten der Stadt nicht vergessen: „Dass 40 Prozent unserer Volljährigen mit weniger als tausend Euro netto monatlich auskommen müssen, ist meine größte Sorge.“

„Das sind fast 70.000 Arme, um die wir uns kümmern müssen“, spricht der sozialdemokratische „Oberlinzer“ von einem sozialpolitischen „Wahnsinn“. Die Stadt könne zwar eigenständig weder die Hungerlöhne alleinerziehender Mütter, noch die Durchschnittspensionen erhöhen, die im Schnitt für Frauen bei 700 Euro und für Senioren bei 1000 Euro liegen, aber immerhin mit ihrem Aktivpass für Verbilligungen sorgen. Unter 32.000 LinzerInnen sind auch 7000 Berufstätige mit den 10 Euro günstigen Monats-Tickets mobil, aber mehr als die Hälfte der Anspruchsberechtigten verzichten auch auf diese Vergünstigungen: „Ich rufe sie auf, sich nicht zu schämen und unseren Aktivpass zu holen“, appelliert Franz Dobusch, der dienstälteste aller Bürgermeister der Landeshauptstadt: Ernst Koref war 17 Jahre im Amt, Franz Hillinger 14 Jahre.

In ihrer Zeit hatte der Magistrat noch 45 Ämter, jetzt sinds nur noch halb so viele Führungskräfte in der abgespeckten Hoheitsverwaltung. „Das hat vier Millionen Euro jährlich erspart“, sei diese Reform einer seiner größten Erfolge, sagt der Stadtchef, der auch als Bauherr Denkmäler setzte: Die Ebelsberger Umfahrung um 106 Millionen Euro nennt er als zweitwichtigstes Projekt, das bei den Interviews und Laudationes zum 20-Jahr-Jubiläum am gestrigen Sonntag unerwähnt blieb.

 

Foto: Magistrat

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden