Fr, 24. November 2017

Fanatische Rede

30.01.2008 10:37

Cruise als „Propagandaminister Scientologys“

Der bekannte Fernseh-Historiker Guido Knopp und der deutsche Sekten-Experte Thomas Gandow haben Tom Cruises Scientology-Rhetorik unter die Lupe genommen und stark kritisiert. Unter den Mitte Jänner im Internet aufgetauchten Scientology-Videos - krone.at berichtete - befand sich auch ein kurzer Clip einer Cruise-Rede vor Scientology-Mitgliedern. Darin wirke der Hollywoodstar wie Hitlers Propagandaminister Joseph Goebbels, sagten die beiden. Cruise äußert in dem Video nach Ansicht der Betrachter bedenkliche Aussagen, er salutiert darin auch vor einem Porträt des Scientology-Gründers L. Ron Hubbards.

Knopp sagte laut „Bild am Sonntag“ wortwörtlich: „Tom Cruise tritt auf wie Goebbels.“ Die Rede erinnere stark an die berüchtigte Sportpalast-Rede des NS-Propagandaministers. Pfarrer Gandow, Scientology-Experte der evangelischen Kirche, sagte: „Ich bleibe dabei: Tom Cruise ist der Goebbels der Scientologen.“

In dem Videoclip, der bereits vor vier Jahren aufgenommen worden sein soll und der Website Gawker.com mit weiteren drei Stunden Material zugespielt wurde, salutiert Cruise in seiner Dankesrede für die Verleihung der Scientology-"Freedom Medal" vor einem Foto des Scientology-Gründers L. Ron Hubbard und wispert seinen Glaubenskollegen unter anderem zu: „Should we clean this place up?“ (Im Sinne von: „Sollen wir die Welt säubern?“), woraufhin die Menge fanatisch-begeistert zurückruft: „Jaaa!“.

„Es mag ja sein, dass Cruises Sprechweise bei vielen Erweckungsbewegungen in den USA üblich ist“, sagte Knopp laut „BamS“. Doch diese Szene „erinnert zwangsläufig jeden Deutschen, der sich für Geschichte interessiert, an die berüchtigte Sportpalast-Rede von Goebbels“. Goebbels hatte am 18. Februar 1943 im Berliner Sportpalast gebrüllt: „Wollt ihr den totalen Krieg?“, was von der begeisterten Masse mit „Ja!“ beantwortet worden war.

Tom Cruise ein „Türöffner“
Gandow sagte: „Für mich ist das ein weiterer Beleg dafür, dass Tom Cruise nicht nur ein einfaches Mitglied der Sekte ist, sondern ihr Propagandaminister.“ Cruises Stauffenberg-Film solle „genau die Wirkung für die Scientologen erzielen wie die Olympischen Spiele 1936 für die Nazis, Sympathien für eine totalitäre Bewegung wecken“. Auch die Hamburger Sektenexpertin Ursula Caberta sagte laut „Bild am Sonntag“, das Video sei für sie „ein ganz besonders eindrucksvoller Beleg dafür, dass ich mit meiner Einschätzung richtig liege: Die Scientologen sind eine totalitäre, verfassungsfeindliche Organisation“. Cruise habe die Aufgabe, „den Türöffner zu spielen“.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden