Mo, 18. Dezember 2017

Viel Umstritten

18.01.2008 19:53

Neuer Lufthunderter hat schon fünf Tage gebremst

Vielgefordert, vielumstritten – die flexible Verkehrsbeeinflussungsanlage auf der A 1 zwischen Linz und Enns schaltete sich bis jetzt jeden Tag bei CO2-Überschreitungen ein. Im Durchschnitt stand die Anlage täglich 6,5 Stunden „auf der Bremse“, vergangene Woche ganze 47 Stunden lang: Tempo 100 statt 130.
Die zwei Millionen teure flexible Anlage war durch die Strafgelder der alten „starren“ Verordnung leicht finanziert. Diese hatte – wie berichtet – 29.000 Autofahrern an die 2,6 Millionen Euro Strafe gekostet.


Seit 1. Jänner tun sich Polizisten etwas schwerer, da sie beim Lasern immer schauen müssen, ob die Tempobremse aktiv ist. Naheliegenderweise stellen sie sich gerne bei einem der sieben Überkopfwegweiser auf, damit sie selbst sehen, ob sie Autofahrer mit 130 schon strafen müssen oder nicht. Auf der 13 Kilometer langen Strecke steht aber kein Fix-Radar, das wäre zum Umstellen wohl auch zu aufwändig. Aber sobald die Anlage auf 100 schaltet, bleibt diese Anzeige zumindest eine Stunde lang stehen, am 12. Jänner leuchtete sie sogar acht Stunden lang.


Die Anlage, die auf den geringsten Schadstoffwert eingestellt ist, läuft noch im Probebetrieb. Im Frühling und Sommer wird erwartet, dass der Lufthunderter weniger oft zuschlägt, weil Winterwetter höhere Luftbelastungen verursacht.


Foto: Johannes Markovsky
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden