Fr, 24. November 2017

Erschreckend

30.01.2008 10:38

Tom Cruise als wirrer Scientology-Prediger

Hysterisches Gelächter und eine Weltanschauung, die gelinde gesagt bedenklich ist - so präsentiert sich Hollywoodstar Tom Cruise in einem aufgetauchten Video für die Scientology-Sekte. "Wir sind die oberste Instanz des Geistes", lässt Tom die Zuseher da etwa wissen. Im Hintergrund ist dabei die "Mission Impossible"-Titelmelodie zu hören...

"Es ist ein Privileg, sich Scientologe nennen zu können, und es ist etwas, das man sich erarbeiten muss", erklärt Tom die Sekten-Philosophie. Dass Scientologen seiner Ansicht nach bessere Menschen als der Rest der Welt sind, wird im Interview klar. Wenn ein Sektenmitglied etwa an einem Unfallort vorbeifahre, sei das wie bei niemandem sonst, denn "du weißt, dass du der einzige bist, der helfen kann", so Tom.

Das Originalvideo ist offenbar drei Stunden lang und in jeder Scientology-Einrichtung zu sehen. Es wurde wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Verleihung der "Freedom Medal" (Freiheitsmedaille) der Sekte an ihren prominentesten Vertreter gedreht. Das im Internet aufgetauchte Kurzvideo hingegen ist eine zusammengeschnittene Fassung. Laut "Gawker.com", wo das Video zu sehen ist - Link siehe Infobox! - wurde der Film privat zwischen Reportern und Schriftstellern, die sich mit Tom und Scientology beschäftigen, hin- und hergereicht, bevor es online zu sehen war.

Scientology geht inzwischen unter Hinweis auf Copyright-Verletzungen gegen jene Websites vor, die das Video veröffentlicht haben - allerdings mit bisher eher bescheidenem Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden