Sa, 25. November 2017

Nötige Hilfe

17.01.2008 19:52

4,5 Millionen für Bewohner im Katastrophengebiet

Die Menschen hier können sich auf uns verlassen. Es darf keine Verlierer und keine Eigenbelastung geben, versprach LH Josef Pühringer den Bewohnern im Gmundner Katastrophengebiet. Allein vom Bund soll eine Hilfe von 4,5 Millionen Euro kommen, so Vizekanzler und Finanzminister Wilhelm Molterer. Optimismus auch bei den Experten.

Vizekanzler Wilhelm Molterer, Umweltminister Josef Pröll und LH Josef Pühringer verschafften sich Donnerstag ab 13 Uhr vor Ort einen Überblick über die Katastrophe am Traunsee. In Gummistiefeln ging´s in den Gschliefgraben, wo seit dem 11. Dezember 1,2 Millionen Kubikmeter Geröll hinabrutschen. „Wir werden die Leute nicht im Stich lassen“, waren sich alle Politiker einig. Als Soforthilfe sollen vom Bund 1,5 Millionen Euro kommen, weitere drei Millionen für langfristige Projekte: Dammbauwerk, Wiederaufforstung und ein fixes Netz von Bewegungsmeldern. Umweltminister Pröll: „Der Einsatz der Leute der Wildbachverbauung ist beispielhaft.“ Leichter Optimismus kam bei den Experten auf. Wolfgang Gasperl, Chef der Wildbachverbauung: „Wenn ich ein Haus da hätte, ich würde noch nicht alle Möbel ausräumen. Ich sehe noch immer eine reelle 50 zu 50 Chance, dass wir es in den Griff kriegen.“

 

Foto: Klemens Fellner

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden