Mo, 22. Jänner 2018

Das ging in die Hose

16.01.2008 12:03

Räuber schießt sich selbst in den Unterleib

Das ist sprichwörtlich in die Hose gegangen: Ein Räuber in den USA schoss sich während eines Überfalls auf einen Lebensmittel-Laden unabsichtlich in den Unterleib.

Wie die Polizei von Kokomo im US-Bundesstaat Indiana berichtet, betrat der Mann einen kleinen Lebensmittel-Laden und bedrohte die Angestellte mit einer Pistole. Als die Verkäuferin das Geld aus der Kasse und eine Packung Zigaretten - wie gefordert - auf die Theke legte, steckte der Mann die Waffe in den Hosenbund. "Dann löste sich plötzlich ein Schuss und der Täter flüchtete", erzählte die Frau.

Dank der Überwachungskamera konnte die Polizei den Räuber schnell ausfindig machen und festnehmen. Sie fand den 25-Jährigen, der sich in die Leiste geschossen und dabei die Hoden nur knapp verfehlt hatte, in seinem Haus in Kokomo.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden