Do, 23. November 2017

Doppelte Laufzeit

15.01.2008 12:05

Wasserstoff-Brennzelle als Handy-Energiespender

Das kanadische Unternehmen Angstrom hat eine Wasserstoff-Brennzelle präsentiert, die klein genug ist, um Lithium-Ionen-Akkus zu ersetzen. Bei einem im Zusammenarbeit mit Motorola entwickelten Prototypen konnte die Laufzeit im Vergleich zu konventionellen Akkus verdoppelt werden.

"Mit der wachsenden Nachfrage nach Smartphones und Multimedia-Geräten steigt auch der Bedarf an effizienten Energieversorgungslösungen, die helfen, eine 'always on'-Erfahrung zu ermöglichen", sagt Jerry Hallmark, Manager Energy System Technologies von Motorola Mobile Devices.

In Zusammenarbeit mit Angstrom habe man daher an der Entwicklung von Brennstoffzellen gearbeitet, "die den steigenden Energie-Anforderungen von Next-Generation-Geräten genügen". Ein erster Test mit einem "SLVR L7"-Handy von Motorola über sechs Monate habe gezeigt, dass die Zellen eine doppelt so hohe Sprechzeit wie Lithium-Ionen-Akkus ermöglichen.

Einen konkreten Termin für den Marktstart der Handy-Brennstoffzellen möchte Angstrom noch nicht nennen, doch wird von einem potenziellen Markt von über einer Milliarde Einheiten pro Jahr bis 2010 gesprochen. (pte)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden