So, 19. November 2017

„Handy-Allergie“

15.01.2008 11:53

Nickel im Mobiltelefon als Allergieauslöser

Allergisch gegen Handys? Den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft zufolge kann das durchaus der Fall sein. Das Zauberwort heißt „Nickel“. Eben dieses für seine reizenden Eigenschaften bekannte Metall wollen dänische Forscher in jedem fünften Model der 41 gängigsten Handys festgestellt haben. In den USA berichten zwei Mediziner von ähnlichen Zahlen. Das Problem: Niemand informiert über den Nickelgehalt im Handy.

Im Gegensatz zu Schmuck und Brillen gibt es keinen europaweit gültigen Nickel-Grenzwert für Handys. Die Hersteller sollten über den Nickelgehalt ihrer Geräte aber informieren, fordern die dänischen Forscher einem Bericht der „Berliner Tageszeitung“ zufolge.

Bei Handy Ausschlag
Manche Handys enthalten so viel Nickel, dass sie eine allergische Reaktion (Nickel ist der häufigste Auslöser sogenannter Kontaktallergien) hervorrufen können. Forscher der Brown-Universität in Providence im US-Bundesstaat Rhode Island stießen in zehn von 23 getesteten Handy- und Headset-Modellen auf Nickel. Lionel Bercovitch und John Luo waren über einen 18-jährigen Patienten mit Hautausschlag im Gesicht auf das Problem aufmerksam geworden. Der Ausschlag verschwand, als der Patient auf ein nickelfreies Mobiltelefon umstieg, und kehrte zurück, als er wieder zum gewohnten Handy griff.

Nickel-Test aus der Apotheke soll helfen
Das dänische Allergiezentrum in Gentofte hatte ungefähr zur selben Zeit 41 gängige Handymodelle getestet und bei jedem fünften Nickel nachgewiesen - in der Tastatur, der Umrandung des Displays oder im Firmenlogo. Das dänische Allergiezentrum ratet Allergikern, das eigene Handy mit einem Nickeltest aus der Apotheke zu testen, solange es keine Kennzeichnungspflicht innerhalb der EU gibt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden