Mo, 23. Oktober 2017

¿Spritzig und lustig¿

14.01.2008 18:41

Rössl-Chef bei Premiere von ¿Im weißen Rössl¿

Bravo… Premiere feierte am Landestheater in Linz das Stück Im weißen Rössl. Dort, wo zuvor das Ensemble rund um Karl Sibelius, Katharina Solzbacher und Katharina Hofmann dem Publikum laute Bravo-Rufen entlockte, stieg die Feier danach: nämlich auf der Bühne…

Da entdeckte man neben den Hausherren Rainer Mennicken und Thomas Königstorfer unter anderem Helmut Peter, Besitzer des Hotels „Weißes Rössl“ am Wolfgangsee. Also jenes Hotel, in dem das Lustspiel vom liebenden Oberkellner und der reschen Rösslwirtin auch geschrieben wurde. „Ich kann wirklich nur gratulieren, diese Aufführung war spritzig, witzig, lustig und ein bisschen schräg“, so Peter danach, der die Operette bis dato in den unterschiedlichsten Ländern öfter als zwanzig Mal gesehen hat. Sein Nachsatz: „In Linz hat man den ganzen Kitsch weggelassen.“

 

 

Foto: Norbert Artner

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).