So, 19. November 2017

¿Babyboom¿ für Linz

14.01.2008 18:33

Oberösterreichweit geht´s bei Geburten abwärts

Weiter Geburtenrückgang in Oberösterreich: Kommen derzeit pro Jahr noch etwa 13.500 Babys zur Welt, werden es bis 2040 nur noch 12.200 sein. Ein „Ausreißer“ ist Linz, hier wurde ein Anstieg von 3,8 Prozent bei den neuen Erdenbürgern errechnet. Eigentlich paradox: Oberösterreichs Bevölkerung wird trotzdem weiter wachsen. Grund ist Zuwanderung, großteils aus dem Ausland.

Dr. Michael Schöfecker von der Landesstatistik glaubt, dass der Geburtenrückgang weitergehen wird. „Mit kleinen Ausnahmen auf regionaler Ebene, wie eben in Linz.“ Auch oberösterreichweit könnte es von 2015 bis 2020 noch einmal ein wenig mehr Babys geben, weil sich da das leichte Geburtenplus aus den Neunzigerjahren auswirken sollte. Nichts Besonderes ist aber der für 2020 errechnete Geburtenüberschuss von 130 für die Landeshauptstadt. „Den haben wir auch landesweit noch immer, das wird sich erst in 17 Jahren ändern. Derzeit steigt die Lebenserwartung an, liegt bei Männern schon bei 86 und für Frauen bei 90 Jahren. Ab 2025 müssen wir mit höherer Sterberate und dann mit negativer Geburtenbilanz rechnen.“

Oberösterreich wird aber nicht schrumpfen, im Gegenteil, die Bevölkerung wird weiter wachsen: von derzeit 1,406 Millionen Einwohnern auf 1,420 Millionen im Jahr 2020 und 1,588 Millionen im Jahr 2075. Das ist allerdings auf Zuwanderung zurückzuführen, die höher als die Abwanderung ist. Sie erfolgt großteils aus dem Ausland.

 

 

Foto: Sepp Pail

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden