Di, 21. November 2017

Ideen-Feuerwerk

14.01.2008 18:30

¿Im weißen Rössl¿ am Linzer Landestheater

Ralph Benatzkys Singspiel „Im weißen Rössl“ in einer vom Premierenpublikum freundlich aufgenommenen Neuinszenierung am Linzer Landestheater: Vorbehaltlose Zustimmung gab es für die von Alexander Hannemann geleitete musikalische Umsetzung. Der Inszenierung geht jedoch nach und nach die Luft aus.

Das „Rössl“ ist ein bunt zusammengewürfeltes kompositorisches Substrat, das neben der Musik Benatzkys auch wesentliche Tonfolgen von Granichstaedten, Gilbert und Robert Stolz enthält. Es wird vom Bruckner Orchester und einer Band in lebendiger Frische dargeboten.

Die Bühnenakteure, vorzugsweise singende Schauspieler, arbeiten mit sehr laut eingestellter Mikrophonverstärkung, bemühten sich aber auch um sorgfältig dosierte dynamische Zwischentöne, allen voran Karl M. Sibelius (Leopold), Sven-Christian Habich (Giesecke), Erich Josef Langwiesner (Kaiser), Katharina Hofmann (Wirtin).

Die Regie von Sandy Lopičić überschüttet die ersten Szenen des Stückes mit einem Feuerwerk blendender Einfälle, die mit der optimal genutzten Drehbühne (Marina Hellmann) und der hinreißenden Choreografie (Otto Pichler) - etwa die Ballett tanzende Milchkuh, oder die Heugabelartisten - einen extravaganten Abend verheißen. Der aber nicht eintritt, weil dem anfänglich kessen Schwung nach und nach die Luft ausgeht und er in den Schlussszenen in eine gewisse Belanglosigkeit verebbt.

Nächste Vorstellungen: 16. und 23. 1.

 

 

Foto: Norbert Artner

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden