So, 19. November 2017

EAG-Streit

14.01.2008 08:35

Die Leute als Gewinner ¿ oder das Kapital

„Soll das Kapital der große Gewinner sein - oder die Leute?“ Auf diese Frage spitzt SP-Chef Erich Haider die von ihm gewünschte Suche nach einem neuen, börsefernen Zukunftsmodell für die Energie AG zu. VP und Grüne gehen aber bereits mit einer fixen Lösung in den Politiker-Gipfel heute, Montag, im Landhaus.

„Wir sind auf keine Lösung fixiert“, beteuert Haider, mit „sehr konstruktiver Haltung“ zum heutigen Gipfelgespräch der Spitzen der Landtagsparteien zu kommen. Wünsche hat er aber natürlich schon: eine aktuelle Unternehmensbewertung der Energie AG; Gespräche mit den Salzburgern über deren Vorkaufsrecht für eigene Anteile, die LH Josef Pühringer - voreilig? - den Tirolern versprochen hat; und schließlich eine spezielle, ohne Zeitdruck vorbereitete Regierungsklausur über die Zukunft der Energie AG.

Für diese sieht Haider zwei mögliche Varianten: entweder zusammen mit (öffentlichen) Energieunternehmen wie Linz AG, Salzburg AG und eventuell auch TIWAG - oder mit privaten Investoren. Wobei Haider einige steuerliche, vergaberechtliche und dividendenpolitische Argumente zugunsten rein öffentlicher Lösungen aufzählt. Letztlich gehe es aber um die Frage, ob die großen Gewinner bei der Energie AG-Zukunft „das Kapital“, also private Unternehmen, oder „die Leute“, also Arbeitnehmer und Strombezieher, seien.

Die von VP und Grünen als „fix“ präsentierte Zukunftslösung ist ein Mischmodell aus dem Einstieg privater Finanzinvestoren und der Beteiligung öffentlicher Energieunternehmen.

 

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden