Di, 21. November 2017

Pflege-Dilemma

10.01.2008 20:25

Ackerl will helfen, statt die Pfleger bestrafen

„Ich bin gegen eine Verlängerung der Pflege-Amnestie, denn das bringt nur eine zeitliche Verschiebung des Problems und auch wieder keine konkrete Lösung“, so SP-Sozial-Landesrat Josef Ackerl. Er will aber mit der Informationskampagne „Helfen statt strafen“ zu einer vereinfachten und raschen Legalisierung kommen.

„Durch unterschiedliche Aussagen der Politiker werden die Bürger in Sachen Pflege nur verwirrt, anstatt aufgeklärt“, so Ackerl. Um Licht ins Betreuungs-Wirrwarr zu bringen, setzt nun das oberösterreichische Sozialressort auf mehr Informationsarbeit durch eine Kampagne: „Wir lassen die Menschen mit ihren Problemen bei Pflegefragen nicht allein“, sagt Ackerl.

Für Fragen zur 24-Stunden-Betreuung daheim gibt´s beim Linzer Bundessozialamt eine Gratis-Info-Hotline Tel: 0 800/220 303, wie auch eine Infoplattform im Internet auf www.pflegedaheim.at. Dort können alle Pflegegeldbezieher einen „beratenden Hausbesuch“ anfordern, der über Pflegemöglichkeiten informiert.

Für andere Fragen, wie zu Altenheimen und Tagesbetreuung, sind die Sozialberatungsstellen der Bezirke zuständig. Infos unter Tel: 0 732/ 77 20-13 856.

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden