Mo, 20. November 2017

Ehe kaputt

11.01.2008 11:28

Sean Penn amüsierte sich mit zwei Russinnen

Eine Sex-Party mit zwei russischen Schönheiten soll der Grund für Scheidung zwischen Sean und Robin Wright Penn sein. Das berichtet zumindest das „America’s Star Magazine“. Bei einem als gemütlichen Liebesurlaub geplanten Ausflug nach Lake Tahoe in Kalifornien soll Sean Penn für seine Ehefrau eine eigene Suite gebucht haben, um sich in Ruhe betrinken und mit zwei Russinnen amüsieren zu können.

Zugetragen hat sich Penns Seitensprung angeblich kurz vor Weihnachten in einem Winter-Luxusressort. Als sich seine Ehefrau in ihrer Suite langweilte und den Gatten in dessen Gemächern besuchen wollte, überraschte sie den Oscar-Preisträger im Bett mit zwei Frauen. Wenige Tage später reichte Robin Wright Penn, ebenfalls Schauspielerin, die Scheidung ein.

Das Paar ist seit 1996 verheiratet und hat zwei gemeinsame Söhne. Von 1985 bis 1989 war Sean Penn mit der Sängerin Madonna verheiratet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden