Mo, 20. November 2017

Leblos am Asphalt

10.01.2008 17:24

Sicherheitskampagne für iPod-Benützer

Ein New Yorker Senator hat vor kurzem angeregt, per Gesetz das Überqueren von Straßen mit Kopfhörern unter Strafe zu stellen. Die Aufmerksamkeit auf den Verkehr sei durch die musikalische Ablenkung stark beeinträchtigt und jeder, der in Zukunft mit angestöpseltem iPod auf die Fahrbahn trete, müsse mit 100 Dollar bestraft werden, verlangte Senator Carl Kruger. In Australien griff man den Gedanken auf und initiierte eine Sicherheitskampagne, die mit bemerkenswerten Plakatsujets um die Aufmerksamkeit von iPod-Benützern buhlt - sowohl für die Kampagne als auch für den Straßenverkehr.

Die Polizei im Staat New South Wales ließ Plakate erstellen, die iPod-Benützer als Opfer im Straßenverkehr zeigen. Das weiße Kopfhörerkabel umrahmt die leblos auf dem Asphalt liegenden Menschen wie ein Kreidestrich der Spurensicherung.

Von dem Gesetzesvorschlag des amerikanischen Senators hält John Hartley, "State Traffic Commander" von New South Wales, allerdings überhaupt nichts. "Man kann kein Gesetz gegen Dummheit erlassen. Wenn die Leute dumm genug sind, sich soweit abzulenken, dass sie ein herannahendes Auto übersehen können, dann müssen sie selbst damit klarkommen", sagt er dem "Sydney Morning Herald".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden