Fr, 15. Dezember 2017

Illegaler Anschluss

07.01.2008 21:58

Stromdiebstahl löste Brand aus

Ein Stromdieb verursachte den Wohnhausbrand in Obernberg am Inn: Das im Pfusch illegal am Hausanschluss-Sicherungskasten montierte Kabel löste einen technischen Defekt aus. Der Familienvater (35) wird nun wegen „Herbeiführung einer Feuersbrunst“ und Entziehung von Energie angezeigt.

Das Feuer war, wie berichtet, am Samstagabend im Dachbodenbereich des zweigeschoßigen Hauses nahe des Obernberger Marktplatzes ausgebrochen. Die Bewohner – eine Familie mit einem Kindergartenkind – konnten rechtzeitig ins Freie flüchten, sodass zum Glück niemand verletzt wurde. Fünf Feuerwehren haben ein Übergreifen der Flammen auf unmittelbar daneben stehende Häuser verhindert. Der Dachstuhl aber brannte völlig aus. Hitze, Ruß und Löschwasser zogen zudem die Wohnräume schwer in Mitleidenschaft.

Der eigens aus dem Urlaub zurückbeorderte Bezirksbrandermittler von der Polizeiinspektion Antiesenhofen fand rasch die Ursache für das Feuer heraus: Im Dachboden war der Hauptstromanschluss angezapft worden. Über diese mangelhafte Leitung sowie zahlreiche Steckdosenverteiler waren alle Elektro- und Elektroheizgeräte für das Obergeschoß über einen noch unbekannten Zeitraum gratis mit Strom versorgt worden.

„Recht lang kann das noch nicht gewesen sein – wir haben davon noch nichts bemerkt“, sagt Wolfgang Denk von der Energie AG.

Foto: Manfred Fesl

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden