Di, 12. Dezember 2017

Sie kann aufatmen

07.01.2008 17:26

Keine Anklage gegen Amy Winehouse

Während Ehemann Blake Fielder-Civil in Einzelhaft saß und erzürnt über Amy Winehouses Urlaub mit ihrem Ex-Freund war, kann die Sängerin wieder aufatmen: Gegen sie wird keine Anklage erhoben.

Amy Winehouse muss sich nicht vor Gericht verantworten. Aus Mangel an Beweisen wird gegen sie keine Anklage wegen Bestechung eines Zeugen im Prozess gegen ihren Ehemann Blake Fielder-Civil erhoben. Winehouse wurde beschuldigt, dem Barkeeper James King 200.000 Pfund angeboten zu haben, damit dieser seine Aussage über Fielder-Civil widerruft.

Hinter Gittern und unter Palmen
Gute Nachrichten für Amy, schlechte für Blake: Dieser ist zunehmend deprimiert. Seit 10. November in Untersuchungshaft - ihm wird schwere Körperverletzung und Behinderung der Justiz vorgeworfen -, wurde er zuletzt in Einzelhaft gesteckt, nachdem er betrunken und mit einem Handy hinter Gittern erwischt wurde. Auch Amys Verhalten während der Feiertage ist für ihn Anlass zur Sorge: Seine Frau verbrachte diese auf Einladung Bryan Adams' auf einer Karibikinsel - mit Ex-Lover George Roberts. Zwar versicherte sie Blake, keinen Spaß gehabt zu haben, aber das dürfte Gerüchten zufolge nicht ganz der Wahrheit entsprochen haben. So oder so Grund war Amys Urlaub Grund zur Besorgnis und Aufregung für Blake, der vor Sehn- und Eifersucht nahezu durchdreht, wie ein entlassener Mitinsasse dem "Daily Star" berichtet.

Amys Freunde besorgt
Glaubt man den Worten der Freunde Amys, braucht man sich jedoch weniger um die Liebe des Paares zu sorgen, wie Blake dies tut, als viel mehr um Amy selbst. Angeblich hat sie mit ihrem Ehemann einen "Selbstmordpakt" geschlossen, um bei einer längeren Haftstrafe nicht die Jahre der Trennung ertragen zu müssen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden