Do, 23. November 2017

Schlappe für HD DVD

07.01.2008 15:24

Warner unterstützt nur noch Blu-ray

Im Wettstreit um die Nachfolge der DVD hat das Industrielager des Blu-ray-Standards einen wichtigen Sieg errungen. Das US-Filmstudio Warner Bros., das bisher seine Filme in beiden rivalisierenden Formaten veröffentlichte, hat sich ausschließlich für die Blu-ray-Disc entschieden. Damit wird HD DVD in Hollywood nur noch von zwei Studios unterstützt: Universal und Paramount. Da nun Warner, Sony, Disney und 20th Century Fox hinter Blu-ray stehen, könnte der seit mehreren Jahren andauernden Formatstreit entschieden sein.

"Die Verbraucher haben sich klar für Blu-ray entschieden", betonte der Präsident von Warner Home Entertainment, Kevin Tsujihara, in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung. Der Formatstreit habe die Verbraucher verunsichert und damit die Ausbreitung von Video in hoher Auflösung (High Definition, HD) gebremst.

Unter amerikanischen Industriebeobachtern brach nach der Entscheidung von Warner eine Diskussion darüber aus, ob der Formatkrieg nun zugunsten von Blu-ray entschieden sei. Bisher waren beide Lager so groß, dass sich kein Sieger abzeichnete. Erst im August hatte das Filmstudio Paramount, das auch Filme von DreamWorks Animation veröffentlicht, sich für HD DVD statt Blu-ray entschieden.

Toshiba will sich nicht geschlagen geben
Toshiba-Vorstand Akio Ozaka zeigte sich in einer ersten Reaktion auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas von der Entscheidung Warners, künftig nur mehr Blu-ray zu unterstützen, "überrascht und ausgesprochen enttäuscht". Geschlagen geben will man sich bei Toshiba aber nicht: "Wir glauben weiter fest, dass die HD DVD mehr den Bedürfnissen der Verbraucher entspricht", so Ozaka. Zudem habe die Firma beim Verkauf von HD-DVD-Spielern im letzten Quartal einen Rekord verbucht.

Sony, Mitentwickler des Blu-ray-Formats, hielt dem entgegen, dass im vergangenen Jahr doppelt so viele Blu-ray-Discs wie HD-DVDs verkauft wurden. Die Firma zeigte sich siegesgewiss: Die Entscheidung von Warner werde den Sieg von Blu-ray beschleunigen, sagte der US-Chef von Sony, Howard Stringer.

Mehr Kapazität für hochauflösende Filme
Ein Nachfolgeformat für die weit verbreitete DVD ist notwendig, weil sie nicht genügend Kapazität hat, um Filme in hoher Auflösung zu speichern. Film- und Elektronik-Industrie hofften auf ein großes Geschäft beim Übergang zur höheren Bildauflösung, da dafür neue Fernseher, Player und Speichermedien benötigt werden. Aber während praktisch alle heutzutage verkauften Fernseher HD-tauglich sind, breiteten sich Blu-ray und HD DVD bisher nur schleppend aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden