Sa, 18. November 2017

Nächstes Projekt

07.01.2008 17:29

Bully verfilmt „Wickie und die starken Männer“

Als nächstes Kinoprojekt will sich Michael "Bully" Herbig die TV-Zeichentrick-Serie "Wickie und die starken Männer" als Realfilm vornehmen. Der Stoff sei für ihn "eine Steilvorlage für ein Genre, das ich immer mal machen wollte: Spaß, Abenteuer und Emotionen", sagte der Deutsche dem Nachrichtenmagazin "Focus". Es gebe nicht viele Vorlagen, die so ein Kino-Potenzial hätten.

"Wickie" sei ein "Evergreen, der ja bis heute im Fernsehen läuft". "Da können Eltern in meinem Alter mit ihren Kindern reingehen, und auch umgekehrt. So eine Art kleiner Indiana Jones mit ein bisschen McGyver."

Der 39-Jährige will in dem Film hauptsächlich hinter der Kamera wirken, einen kleinen Auftritt in einer Nebenrolle schloss er allerdings nicht aus: "Mal schauen, ob sich eine Rolle für mich findet." Für die Hauptrolle suche er einen etwa achtjährigen Jungen: "Selbstverständlich, da muss man der Vorlage schon treubleiben", so Herbig.

"Mir sind hier prominente Namen gar nicht so wichtig, sondern vielmehr, dass die Darsteller exakt den Figuren entsprechen. Ich hab nichts gegen Neuentdeckungen! Es müssen ja nicht immer die üblichen Verdächtigen sein."

Der Film, eine Koproduktion von Constantin, Rat Pack und herbX film, solle im Sommer gedreht werden und nächstes Jahr ins Kino kommen.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden