So, 22. Oktober 2017

Geburtenrate sinkt

04.01.2008 18:39

Ab 2040 schrumpft Einwohnerzahl

Die traditionelle Bilanz der Bevölkerungsentwicklung zu Jahresbeginn bringt dem Land ob der Enns keine besonders rosigen Aussichten: „Die Bürger werden immer älter, der Pflegebedarf verdoppelt sich bis 2040 fast – und ab da sinkt auch Oberösterreichs Einwohnerzahl“, zitiert Landeshauptmann Josef Pühringer die Prognosen.
„Wir sind zwar zum Vorjahr um 4000 Bürger auf knapp 1,41 Millionen Einwohner gewachsen, doch im Gegensatz dazu geht die Geburtenrate jährlich drastisch zurück“, schildert Pühringer die künftige Negativ-Entwicklung der Einwohnerzahl Oberösterreichs: „Ab 2040 gibt’s eine Trendwende, unsere Bevölkerung schrumpft.“ Dabei ändert sich bis 2040 vor allem das Generationsverhältnis: „Der Anteil der älteren Bürger steigt stark an, der Seniorenanteil verdoppelt sich, während die Zahl der jungen Oberösterreicher sinken wird“, so der Landeshauptmann.


Das bringt vor allem der Wirtschaft nichts Gutes: Lehrlinge und Facharbeiter werden weniger. „Um mit konkreten Lösungen gegenzusteuern, wird nun ein Experten-Gremium ins Leben gerufen“, so Pühringer.


Foto: Chris Koller
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).