Fr, 24. November 2017

Multifunktional

02.01.2008 13:34

Touchscreen-Tastatur als Studie von Art.Lebedev

Am 27. Juli 2005 berichtete krone.at über eine revolutionäre Tastatur: Jede Taste ist ein kleiner Monitor, der frei belegt werden kann. Art.Lebedev ist jenes russische Entwicklerstudio, das seitdem regelmäßig mit Ankündigungen zu besagtem "Optimus Maximus"-Keyboard aufhorchen lässt - mittlerweile werden sogar Bestellungen angenommen -, doch noch kein einziges ausgeliefert hat. Nun kommt ein neues Konzept der Firma: ein Keyboard ohne Tasten.

"Optimus Tactus" heißt die Studie von Art.Lebedev. Statt Knöpfen gibt es lediglich einen Touchscreen, der nach Wunsch Tasten oder zum Beispiel Videos anzeigt.

Die Vorstellung der Studie ist ein kluger Schachzug, um von diversen Verschiebungen der Auslieferung der "Optimus Maximus"-Tastatur abzulenken. Für 370 Euro ist das Keyboard bereits seit Mai 2007 zu bestellen, wann es jedoch ausgeliefert wird, steht offenbar immer noch in den Sternen. Auch die winzige Grafik-Tastatur der Entwickler (siehe Infobox) hat den Weg in heimische Computerräume bisher nicht angetreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden