So, 19. November 2017

Schneeballschlacht

01.01.2008 20:30

Elfjähriger Bub aus Fünf-Meter-Schacht geborgen

Oje, das war für eine Familie in Neukirchen an der Vöckla kein schöner Start in das neue Jahr: Der elfjährige Philip wollte sich um 2 Uhr früh bei einer fröhlichen Schneeballschlacht verstecken, stürzte jedoch in der Dunkelheit in den fünf Meter tiefen Betonschacht einer Biogasanlage. Der Bub erlitt dabei einen Oberarmbruch und musste von zwei alarmierten Feuerwehren mit Hilfe einer Rettungstrage geborgen werden.
„Die Buam haben draußen eine Schneeballschlacht gemacht. Es war zwar alles ausgeleuchtet und der Schacht auch mit einem Geländer abgesperrt. Aber Philip wollte sich im Dunklen verstecken und ist einfach unter der Absperrung durch“, berichtet der Vater Peter Pimmingstorfer von dem Absturz seines Sprösslings bei der Silvesterfeier am Hof von Heinrich Sch. in Neukirchen an der Vöckla: Sein Sohn fiel in den fünf Meter tiefen, fünf Meter langen und nur einen Meter breiten betonierten Annahmeschacht für Sägespäne. Der Bub lag dann wimmernd und verletzt auf dem Boden des Schachtes.


Ein technisch versierter Feuerwehrmann war bei der Familienfeier dabei und holte gleich seine Kollegen. Einsatzleiter Erwin Lacher von der Feuerwehr Neukirchen an der Vöckla schildert die dramatische Bergung: „Wir haben als Erstes die Beleuchtung aufgebaut, den Buben dann mit Helfern von der Rettung auf eine spezielle Trage gelegt und mit Rettungsleinen über eine Leiter hinaufgezogen. Er war ansprechbar, hat aber gejammert, dass ihm sein Arm weh tut.“


Der erfahrene Feuerwehrkommandant weiß auch, dass Philip noch großes Glück im Unglück gehabt hat – einen Schutzengel in der Neujahrsnacht: „Der Fünf-Meter-Sturz auf Beton hätte weit schlimmer ausgehen können.“


Foto: Andi Schiel
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden