Mo, 18. Dezember 2017

Zu slow für Fastfood

12.12.2007 09:15

Strafe für Briten, weil er Burger zu langsam aß

Ein Brite muss Strafe zahlen, weil er bei McDonald's zu langsam gegessen hat. Jamie Thomson hat sein Menü im Drive-in gekauft und anschließend auf dem Parkplatz vor dem Restaurant in Gatwick bei London gegessen. Nach dem Ausflug bekam er einen Strafzettel über 125 Pfund (rund 175 Euro) von einer Firma, die die Parkplätze verwaltet.

„Ich habe einen Hamburger, Pommes frites, ein Cola, einen Doughnut und einen Kaffee bestellt. Ich saß in meinem Auto, habe zu Mittag gegessen und Radio gehört - alles ganz normal“, sagte Thomson dem „Guardian“. Ein paar Wochen später kam dann der Strafzettel.

Laut McDonald's hat der Mann das vorgeschriebene Zeitlimit von 45 Minuten überschritten. Dieses gelte in rund 40 der britischen Restaurants, weil Kunden die Flächen öfter „missbraucht“ hätten. „Wenn es nach McDonald's geht, ist es ein Vergehen, wenn man für sein Essen und seinen Kaffee eine Stunde statt 45 Minuten braucht“, kritisierte Thomson. Ob er die Strafe zahlt, lässt er offen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden