Di, 16. Jänner 2018

Ausgehoben

05.11.2007 15:07

Drogen-Bande schmuggelte Kokain in Konserven

Eine ungewöhnliche Verpackung hat eine Drogen-Bande gewählt, um Kokain nach Österreich zu schmuggeln. Die Kriminellen versteckten das Suchtgift in "Kung-Fu Nasi Goreng"-Konserven. Doch vergeblich: Am vergangenen Freitag hoben Fahnder der Wiener Kriminaldirektion 1 in Wien-Ottakring die Zentrale der Bande aus. In Haft kamen auch zwei Deutsche, die das Kokain kiloweise nach Österreich gebracht haben dürften.

Der 21-jährige Kingley N. aus Deutschland und seine 23-jährige Frau Bianca waren schon seit einiger Zeit im Visier der Drogenfahnder. Als die beiden Deutschen in einem Auto - mit einem sechsjährigen Kind auf dem Rücksitz - die Grenze bei Suben in Oberösterreich passierten, nahmen Beamte die Verfolgung des Paares auf.

Die Verfolgung gestaltete sich jedoch halsbrecherisch: "Die fuhren bei Nebel mit einem Tempo von mehr als 200 Stundenkilometern. Unsere Beamten hätten beinahe die Verfolgung abbrechen müssen. Das war enorm gefährlich", erklärte ein Kriminalist am Montag.

Schmugglerzentrale in Wien-Ottakring
Die Fahrt führte schließlich zu einer Wohnung in der Koppstraße in Wien-Ottakring in Gürtelnähe, die offenbar als Ablade- und Verteilerplatz für Drogen diente. Die Fahnder griffen zu: In einem Trolley der Deutschen fand sich rund ein Kilogramm Kokain. An das Suchtgift kamen die Beamten allerdings erst mit einem Dosenöffner heran.

Die heiße Ware war in sachgemäß verschlossenen Konservendosen verpackt. "Das läuft in den Niederlanden offenbar auf industrieller Basis", sagte der Beamte. In den Dosen fanden sich wiederum fertig in Kunststoff eingeschweißte Kokain-Portionen, die somit auch zum Verschlucken von Drogenkurieren beim Weitertransport geeignet waren.

In der Wohnung wurden noch drei weitere Verdächtige gestellt und zusätzliche 980 Gramm Kokain gefunden. Eine weitere Fahrt nach Wien konnte dem Ehepaar bereits nachgewiesen werden, für andere Touren gibt es Hinweise. Die Deutschen sitzen bereits in Untersuchungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden