Mo, 22. Jänner 2018

Akute Unfallgefahr

30.08.2007 15:59

Schwer defekter Reisebus im Burgenland gestoppt

Einen mit 76 Fahrgästen besetzten ungarischen Reisebus, der nach Spanien unterwegs war, hat die Polizei am Mittwochnachmittag am Grenzübergang Schachendorf (Bezirk Oberwart) wegen grober technischer Mängel aus dem Verkehr gezogen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Stockautobus einen schweren Achsenschaden hatte, ein Unfall wäre bei einer Weiterfahrt laut Polizei nur mehr eine Frage der Zeit gewesen.

Der mit drei Lenkern besetzte Bus, der sich auf der Fahrt von Rumänien nach Madrid befand, kam laut Sicherheitsdirektion Burgenland gegen 15.00 Uhr zum Grenzübergang Schachendorf. Bei einer ersten Kontrolle wurde festgestellt, dass der Längshauptrahmen des Fahrzeuges bei der zweiten Achse durchgerissen war. Außerdem war der Bus um etwa zehn Prozent überladen.

Bei Reparaturarbeiten an dem Dreiachser in einer Halle in Oberwart wurde dann allmählich das Ausmaß der Mängel sichtbar: Während die Bremsen der dritten Achse fast unbrauchbar waren, fehlte bei der zweiten Achse der so genannte Herzbolzen. Dabei handelt es sich um ein einige Kilogramm schweres Eisenteil, das die Achse zusammenhält, so Wolfgang Werderits von der Verkehrsabteilung Burgenland. Der Bolzen dürfte offenbar während der Fahrt verloren gegangen sein. Der Bus stand dadurch "kurz vor einem Unfall", meinte Werderits.

Da aus Ungarn kein Ersatzfahrzeug eintraf, organisierte die Polizei einen Bus mit zwei Chauffeuren. Gegen 21.00 Uhr konnte die Gruppe ihre Reise schließlich fortsetzen.

Die Beamten stellten auch noch fest, dass das Unternehmen offenbar auch über keine Kraftfahrlinienkonzession für die Fahrt verfügte. Laut Exekutive dürfte sich das Strafausmaß aufgrund der Verstöße bei etwa 4.500 Euro bewegen. Bei dem Stockautobus habe ein Experte vom Amt der Landesregierung heute, Donnerstag, noch weitere Mängel entdeckt, so Werderits. Das Fahrzeug wurde vorerst abgestellt.

Symbolbild; Foto: Andi Schiel

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden