Do, 26. April 2018

Tod am Spielfeld

30.08.2007 12:54

Weiterer Profi-Fußballer während Spiel gestorben

Schon wieder ist ein Profifußballer auf dem Spielfeld gestorben: Chaswe Nsofwa, ein Spieler des israelischen Fußball-Zweitligisten Hapoel Beersheba, brach am Mittwoch bei einem Trainingsspiel zusammen und konnte nicht mehr wiederbelebt werden.
Der 26-jährige Stürmer Chaswe Nsofwa aus Sambia brach mitten am Platz ohne jede äußere Einwirkung zusammen. Er wurde sofort ins Spital gebracht, dort konnte aber nur noch sein Tod festgestellt werden. Die Ursache des rätselhaften Todes ist noch völlig unklar.


Erst am Dienstag hatte der Tod des Verteidigers Antonio Puerta von UEFA-Cup-Sieger FC Sevilla die Fußball-Welt erschüttert (siehe Artikel in der Infobox). Der 22-jährige Spanier war am Samstag im Ligaspiel gegen Getafe auf dem Spielfeld zusammengebrochen und hatte mehrere Herzstillstände erlitten. Puerta wurde am Mittwochnachmittag unter großer weltweiter Anteilnahme in Sevilla beigesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden