Mo, 22. Jänner 2018

Duisburg-Morde

30.08.2007 09:18

40 Mafia-Mitglieder in Italien festgenommen

40 mutmaßliche Mitglieder der Mafia-Gruppe 'Ndrangheta sind am Donnerstag in der süditalienischen Region Kalabrien festgenommen. Sie gelten als Mitglieder einer der Clans, die in der sogenannten Fehde von San Luca verwickelt sind. Im Rahmen dieser Fehde waren am 15. August sechs Personen in Duisburg getötet worden.

Die Haftbefehle wurden aufgrund von Ermittlungen der Anti-Mafia-Einheit der kalabresischen Hauptstadt Reggio Calabria erlassen. Sie betreffen mehrere Mitglieder der Mafia-Familien Nirta-Strangio und Pelle Vottari.

Auch Brüder festgenommen
Festgenommen wurden auch einige Brüder der Opfer von Duisburg, darunter Achille Marmo, Bruder des in Deutschland erschossenen Marco M. Auch Giovanni St., Bruder des in Duisburg ermordeten Sebastiano St., wurde verhaftet. Zu den prominentesten Mafia-Bossen, die festgenommen wurden, zählt Giovanni N.

Den Festgenommenen wird unter anderem Mord, Waffenhandel, sowie Beteiligung an mafiösen Organisationen vorgeworfen, teilte die Polizei mit. Im Rahmen der Anti-Mafia-Razzia wurden 400 Polizisten, eingesetzt. Die Polizei will damit weitere Racheaktionen im Rahmen der blutigen Fehde zwischen Clans der 'Ndrangheta vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden