Mo, 22. Jänner 2018

Kurioser Überfall

29.08.2007 18:58

Bankräuber verlor 7000 Euro Beute

Dümmer, als die Polizei erlaubt! Ein unentschlossener Bankräuber wartete vor einer Linzer VKB so lange, bis der strömende Regen sein mitgebrachtes Papiersackerl derart aufgeweicht hatte, dass es unter der Last der Beute platzte: 7000 Euro verlor der sichtlich nervös gewordene Maskenmann, der mit den restlichen 3900 Euro entkam.

„Offenbar haben ihn Kunden so lange davor abgehalten, in die Bank zu stürmen“, schildert ein Ermittler den Überfall vom Mittwoch, 11.33 Uhr, auf die VKB-Filiale in der Linzer Ziegeleistraße: „Geld her!“

Obwohl der etwa 35- bis 40-jährige Räuber die Bankangestellten mit einer silbernen Pistole bedrohte, ließen sich die drei Frauen weder einschüchtern noch antreiben. Sie drückten erst die Alarmtaste und rückten dann lauter kleine Geldscheine einzeln derart aufreizend langsam heraus, dass der Vermummte beim Einpacken die Nerven verlor: „Schneller! Schneller!“ Dabei verfeuerte er eine Gaspatrone. Zum Weinen!

Schuss und Schreie riefen den Filialleiter aus dem Nebenraum: Christian Feicht verfolgte den davonstolpernden Räuber zum Stadionparkplatz, verlor ihn aber in einem Gebüsch aus den Augen. Eine Großfahndung mit Spürhunden und Hubschraubern blieb erfolglos. Von drei heurigen Banküberfällen in Oberösterreich ist einer geklärt.

 

 

Foto/Repro: Markus Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden