Mi, 24. Jänner 2018

Mega-Deal

29.08.2007 18:04

iPhone-Hacker tauscht Handy gegen neues Auto

Der 17-jährige George Hotz, der vor wenigen Tagen für Aufsehen sorgte, als er ein für alle Handynetzbetreiber der USA offenes iPhone präsentierte, hat das gehackte Apple-Handy äußerst gewinnbringend eingetauscht: gegen einen neuen Sportwagen, einen Job und drei iPhones.

Terry Daidone, ein Mitgründer der amerikanischen Handy-Reparaturfirma "CertiCell", gab George Hotz im Austausch für das gehackte iPhone einen Nissan-Sportflitzer und einen Vertrag als Consulting Agent für das Unternehmen. Die drei 8-GB-iPhones hat Hotz seinen drei Freunden, die ihn beim Handy-Hack unterstützten, geschenkt.

"Wir haben noch keine Pläne für die Verwertung von Mister Hotz' großem Coup", sagte Daidone der Associated Press. Der 17-Jährige brauchte 500 Stunden, um das ansonsten nur über den Provider AT&T gelieferte iPhone für alle SIM-Karten zu öffnen. Seit dem iPhone-Start am 29. Juni arbeitete er somit acht Stunden pro Tag an dem Coup. Welches Gehalt Hotz von CertiCell für seine Tätigkeit als Consultant Agent bekommen wird, ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden