Fr, 27. April 2018

Gut für die Umwelt

29.08.2007 11:41

E-Tickets retten 50.000 Bäume vor der Abholzung

Die Internationale Flug-Transport-Vereinigung (IATA) hat das Ende der Papiertickets eingeläutet und wird nach dem 31. Mai 2008 nur noch elektronische Flugscheine ausstellen. Fast alle (94 Prozent) der Fluggesellschaften sind davon betroffen. Dass die E-Tickets nicht nur den Airlines Geld sparen, sondern auch der Umwelt zu Gute kommen, ist ein positiver Nebeneffekt.

Neun US-Dollar pro Flugschein ersparen sich die Fluggesellschaften, wenn sie auf die E-Tickets umsteigen. Für die Umwelt bedeutet dies, dass 50.000 ausgewachsene Bäume vor der Rodung gerettet werden. "Ende Mai wird das Papierticket endgültig zum Sammlerstück werden", kündigte IATA-Direktor Giovanni Bisignani an.

Bisignani gab keine Stellungnahme dazu ab, ob die Kostenersparnis durch die Ticketumstellung an die Kunden weitergegeben wird oder nicht. Die IATA mit Sitz in Genf repräsentiert mehr als 240 Fluggesellschaften, die rund 94 Prozent des weltweiten Flugverkehrs abwickeln.

Für sehr viele Fluggesellschaften ist der Umstieg auf die papierlose Ticketvariante aber keine Neuigkeit, denn 84 Prozent der Passagiere fliegen bereits heute ohne Papierfahrscheine. Renommierte Airlines wie etwa die Lufthansa, Austrian Airlines oder Air New Zealand haben die papierlosen Flugscheine bereits vor einigen Jahren eingeführt. Auch die Billigfluglinien, die zum Teil nicht IATA-Mitglieder sind, setzen auf das kostengünstige E-Ticket-System.

Der erste Staat, der generell auf Papiertickets verzichten wird, ist China. Bis Ende des Jahres wird es im Reich der Mitte überhaupt keine solchen Tickets mehr geben. (pte)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden