Do, 26. April 2018

Kostenfalle Schule

24.08.2012 13:33

Sparen beim Schulartikel-Einkauf - so geht's

Die Schule geht bald wieder los. Damit sind wie in jedem Jahr deftige Ausgaben für Schulartikel notwendig: Schultaschen, Hefte, Blöcke, Schreib- und Zeichenmaterialien – die Kosten für ein Starter-Paket können durchaus weit über 200 Euro betragen. Einige Tipps helfen dir dabei, ein günstiges, aber dennoch hochwertiges Starter-Set für dein Schulkind zusammenzustellen.

Ein Schulartikelkauf will gut geplant sein. Ohne Einkaufsliste geht daher gar nichts. Denn sonst riskiert man, im allgemeinen Trubel der ersten Tage das eine oder andere Utensil zu vergessen. Oft teilen auch die Lehrkräfte eine Einkaufsliste aus – achte nur darauf, ob diese auch vollständig ist oder ob du sie noch mit individuellen Anschaffungen für dein Kind ergänzen musst, z.B. mit Jausenbox oder Trinkflasche, Geldbörse, Federpennal oder Ähnlichem.

Zählt dein Kind nicht mehr zu den Taferlklasslern, dann hast du einen entscheidenden Vorteil: Du weißt, welche Schulsachen im Vorjahr benötigt wurden. Du kannst daher das Meiste schon vorab kaufen und dich damit der allgemeinen Hektik in den Geschäften zumindest teilweise entziehen.

Prospekte studieren
Vor dem Schulstart flattern normalerweise unzählige Prospekte von Handelsketten und dem Papierfachhandel ins Haus. Auch wenn du diese normalerweise ungelesen entsorgst, solltest du sie jetzt aufheben und genau studieren. Denn die Preisunterschiede sind oft enorm, und genaues Vergleichen zahlt sich aus – vor allem, wenn du ohnehin zwei oder mehr Geschäfte in deiner unmittelbaren Umgebung hast.

Auch zahlt es sich durchaus aus, den Fachhandel zu besuchen, denn hier bekommst du professionelle Beratung und wirst gerade bei Spezialwünschen der Lehrer schneller fündig. Weiters hat der Fachhandel auch immer wieder sehr günstige Sonderangebote, die dir beim Sparen helfen können.

Natürlich haben Markenprodukte hohe Qualität, aber auch bei No-Name-Produkten lassen sich qualitativ hochwertige Sachen finden, die preislich deutlich günstiger sind.

Qualität ist wichtig
Dennoch sollte bei allem Preisbewusstsein auch beachtet werden, dass die Produkte gewissen Standards genügen sollten. Dies ist speziell bei Schultaschen sehr wichtig. Diese sollten formstabil sein und eine hohe Standsicherheit beim Einpacken aufweisen. Reißfestes, widerstandsfähiges Material ist ebenso wichtig, da die Tasche stark beansprucht wird.

Die Farben der Schultasche bzw. des Schulrucksacks sollten eine hohe Signalwirkung haben, und die Tasche sollte mit Reflektoren ausgestattet sein. Weiters ist ein orthopädisch geformter Rückenteil wichtig – erkennbar an der Normierung DIN 58124 oder ÖNORM 2170. Die Schultasche eines Volksschülers sollte nicht mehr als maximal ein Zehntel des Körpergewichts wiegen.

Eine gute Alternative für dauernd schwer bepackte Kinder sind moderne Schultaschen, die zusätzlich zu den Tragriemen mit Rollen und einem Ziehgestänge ausgestattet sind. So wird der Rücken deines Kindes zumindest auf ebenen Wegabschnitten geschont.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden