Mi, 24. Jänner 2018

Vorwürfe geklärt

06.09.2007 11:42

Britney Spears hat Kinder nicht misshandelt

Gute Nachricht für Britney Spears: Das Jugendamt ist zu dem Schluss gekommen, dass die Sängerin und zweifache Mutter ihre beiden Söhne Sean Preston und Jayden James nicht misshandelt hat.

Britneys Anwältin Laura Wasser gab bekannt, dass die Misshandlungsvorwürfe im Sorgerechtsstreit zwischen ihrer Mandantin und deren Ex-Mann Kevin Federline kein Thema mehr seien. Wasser: "Es scheint nicht so, als würde das Gericht eine entsprechende Klage zulassen."

Vor wenigen Wochen war bekannt geworden, dass es eine anonyme Beschwerde über Britneys angeblich nicht vorhandenen Fähigkeiten als Mutter gegeben habe. So sei der ehemaligen Popprinzessin vorgeworfen worden, dass sie ihren Kindern Limonade zu trinken gebe, damit sie ruhig würden, und die Zahnhygiene vernachlässige. Außerdem halte sie die Kinder bis spät nachts wach, damit sie in der Früh ausschlafen könne.

Wer diese Beschwerde eingebracht hat, ist nicht bekannt, aber Britneys Anwältin erklärte, sie werde versuchen, es herauszufinden.

Bereits mehrmals war Britney im Visier des Jugendamtes: Im Februar 2006 war sie mit Sean Preston am Schoß Auto gefahren (und dabei fotografiert worden), im April war der Kleine aus einem hohen Kinderstuhl gefallen. Doch auch diese Ermittlungen waren im Sand verlaufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden