Mi, 24. Jänner 2018

Funkstille

28.08.2007 11:28

Dorf in Spanien verweigert Anschluss an Handynetz

Keine nervigen Klingeltöne, kein aufgezwungenes Mithören von Gesprächen: Das spanische Dorf Los Villares bei Guadix in der Provinz bei Granada ist eine Insel der Seeligen. Der Grund: Die Einwohner haben sich bei einer Abstimmung gegen einen Anschluss an das Handynetz ausgesprochen.

Allerdings fiel die Entscheidung mit einer Stimme Unterschied denkbar knapp aus: 37 Einwohner stimmten für die Errichtung einer Mobilfunkantenne, 38 jedoch dagegen. Die restlichen 45 Bewohner des 120-Seelen-Dorfes enthielten sich ihrer Stimme.

Die Frage des Baus einer Mobilfunkantenne hatte die Dorfbevölkerung in zwei Lager gespalten. Ein Teil der Bewohner - die Mehrheit ist älter als 60 Jahre - befürchtete schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit.

Ganz geschlagen geben wollen sich die Handy-Befürworter in Los Villares aber noch nicht: Bürgermeisterin Celia Santiago überlegt nun, einen Kompromiss auszuhandeln, demzufolge die Antenne außerhalb des Dorfes, möglichst weit weg vom Ortskern, errichtet werden soll.

 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden