Mo, 22. Jänner 2018

Dank Ars Electronica

27.08.2007 18:48

"Second Life" wird in Linz zur Wirklichkeit!

Die virtuelle Welt des Computers real erleben – die Ars Electronica macht´s möglich. Vom 5. bis 11. September wird unter dem Motto „Goodbye Privacy“ etwa die Marienstraße umgestaltet – auf das Design der Internetwelt „Second Life“. Und so wird Linz also für eine Woche zur „Second City“!
„Die Idee entstand aus der Diskussion zur Privatheit im öffentlichen Raum“, erklärt Martin Honzik, Festivalleiter von „Goodbye Privacy“. „Es betrifft alle, und über die ironisierte, spielerische Ebene kann man es am verständlichsten darstellen.“ Für die Darstellung wählte man die Marienstraße und gestaltet sie mit Hilfe des Berliner Künstlers Bartholl vom 5. bis 11. September im Stil von „Second Life“. Die Besucher sollen sich wie in der virtuellen Welt fühlen. „Am Pfarrplatz wird ein Strand angelegt, ausgestattet mit Lautsprechern. Den selben Platz schaffen wir auch in ,Second Life´. Liegt man dort, hört man gleichzeitig die Schritte der virtuellen Figuren“, so Honzik.


Und auch wer einmal selbst aussehen will wie sein „Avatar“, sein fiktives Ich, hat die Chance dazu. Der Friseursalon „H+“ stylt die Gäste wie in der virtuellen Welt. Chef Gegenbauer: „Wir freuen uns auf fetzige Punkfrisuren!“





Foto: www.secondlife.com
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden