Sa, 21. April 2018

Alleine unterwegs

26.08.2007 16:31

Deutscher bei 150-Meter-Absturz getötet

Tödliche Verletzungen hat ein Deutscher bei einer Bergtour in Tirol erlitten. Der 67-Jährige war in St. Anton am Arlberg im Bezirk Landeck 150 Meter über felsiges Gelände abgestürzt, teilte die Polizei mit. Seine Leiche wurde am Sonntag von Suchmannschaften entdeckt.

Der Mann aus Dießen am Ammersee in Bayern war Freitag früh alleine von der Darmstädter Hütte über den Westgrat in Richtung Faselfadspitz aufgebrochen. Nachdem er nicht zur Hütte zurückgekehrt war und seine Frau sich dort am Samstagabend nach seinem Verbleib erkundigt hatte, wurde eine Suchaktion gestartet.

Der Urlauber konnte Sonntagvormittag nur mehr tot aufgefunden werden. Er dürfte beim Aufstieg in rund 2.850 Metern verunglückt sein. An der Suche hatten sich die Bergrettung St. Anton mit 30 Mann und drei Suchhunden, zwei Alpinpolizisten und ein Hubschrauber beteiligt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden