Di, 24. April 2018

Leichtathletik-WM

26.08.2007 15:34

Tyson Gay in 9,85 Sek. neuer 100-m-Weltmeister

Der US-Amerikaner Tyson Gay hat sich am Sonntag bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Osaka zum neuen 100-m-Weltmeister gekürt. Der 25-Jährige setzte sich im Finale der 11. Welt-Titelkämpfe in 9,85 Sekunden sechs Hundertstel vor Derrick Atkins von den Bahamas durch. Weltrekordler Asafa Powell aus Jamaika wurde mit 9,96 Sekunden Dritter.

Bei den Frauen hat Siebenkampf-Olympiasiegerin Carolina Klüft am Sonntag die Goldmedaille mit dem neuen Europarekord von 7.032 Punkten gewonnen. Es war der dritte Freiluft-WM-Titel für sie, im Mehrkampf ist die 24-Jährige seit Juli 2002 unbesiegt.

Silber ging an die Ukrainer Ljudmilla Blonska (6.832), Bronze holte sich die Britin Kelly Sotherton (6.510). Den Europarekord hielt seit 11. Juni 1989 die Russin Larisa Turtschinskaja (Mädchenname Nikitina) mit 7.007 Punkte. Die 22-jährige Neuseeländerin Valerie Vili gewann das Kugelstoßen in der Jahresweltbestleistung von 20,54 m, Silber ging an Top-Favoritin Nadescha Ostaptschuk aus Weißrussland (20,48).

Heimischer Teilnehmer biss sich Lippe durch
Für Günther Weidlinger ist die Leichtathletik-WM in Osaka frühzeitig zu Ende. Der österreichische Hindernis-Läufer kam am Sonntag im Vorlauf über die 3.000 m in der zweiten Runde unmittelbar vor der ersten Hürde zu Sturz und prallte mit dem Gesicht voll gegen den Balken. Er lag mit einer blutenden Wunde im Gesicht auf der Laufbahn. Erst nach minutenlanger ärztlicher Behandlung wurde er abtransportiert. 

Nach rund 30-minütiger Erstversorgung im Stadionbereich ist Günther Weidlinger mit dem Rettungswagen für nähere Untersuchungen in ein Osaker Spital gebracht worden, begleitet wurde er von seinem Vater Heinrich Weidlinger und Teamarzt Andreas Kröner. "Ich habe mit unserem Arzt telefoniert, er sagte, Günther hat sich die Unterlippe durchgebissen und es besteht der Verdacht auf Gehirnerschütterung", berichtete ÖLV-Sportdirektor Hannes Gruber.

Der Oberösterreicher Weidlinger, der in seiner Karriere schon zahlreiche Stürze hinnehmen musste, war zum Teil bei Bewusstsein. "Er wacht manchmal auf und spricht dann auch, aber er ist sich der Situation nicht bewusst. Er fragt zum Beispiel, welche Zeit er gelaufen ist", sagte Gruber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden