Do, 18. Jänner 2018

Beach-Volleyball

27.08.2007 20:03

Doppler/Gartmayer sind Europameister

Die Österreicher Clemens Doppler/Peter Gartmayer haben bei der Beach-Volleyball-EM in Valencia Gold erobert! Das ÖVV-Duo besiegte im Finale die Niederländer Richard Schuil/Reinder Aart Nummerdor in drei Sätzen (21:19,19:21,15:13). Für Doppler ist es nach 2003, als er mit Nik Berger in Alanya/Türkei triumphiert hatte, bereits der zweite Europameistertitel.

Clemens Doppler und Peter Gartmayer haben vor knapp zwei Jahren eine sportliche Vernunftehe geschlossen. Beach-Volleyball-Erfolge hatten sie auch mit ihren bis dahin aktuellen Partnern am Court, doch die Zeit sprach gegen Nik Berger beziehungsweise Robert Nowotny. Diese beiden "Oldies" taten sich ebenfalls zusammen, und Berger übernahm das Management vom neuen "Team DG". Nun gelang ihnen allen zusammen mit EM-Gold ihr bisher "schönstes Kind".

Doppler war lange Zeit zweigleisig gefahren, wobei das Hauptgewicht in der Halle lag. Doch als Berger ein Jahr nach Olympia 2000 in Sydney die sportliche Kooperation mit Oliver Stamm aufkündigte, war das die Chance für den damals erst 21-jährigen Doppler. Der Oberösterreicher entschied sich zum vollständigen Wechsel auf Sand und für den Abschied von der Halle. Zuletzt war er bei den hotVolleys in Wien engagiert gewesen.

Die Partnerschaft Doppler/Berger war sehr erfolgreich, hatte den EM-Titel 2003 in Jesolo als Höhepunkt. Die Qualifikation für Olympia 2004 in Athen gelang dem Gespann recht locker, doch mit Berger trat bei den Spielen letztlich Florian Gosch auf. Denn Doppler zog sich kurz vor seinem großen Ziel eine Kreuzbandriss zu, es sollte nicht der einzige bleiben. Denn 2006 passierte das dem 2-m-Mann just im Klagenfurter Grand-Slam-Turnier ein zweites Mal.

Umso bemerkenswerter, wie erfolgreich Doppler mit Gartmayer die Saison 2007 gestaltete. Neun Top-Ten-Ränge auf der World Tour belegen eine hohe Konstanz auf oberstem Niveau, wobei nach acht neunten Plätzen in der vergangenen Woche in Aland mit Platz fünf der Bann gebrochen wurde. Gerade zur rechten Zeit, wie sich nun in Valencia herausstellte. Mit zweimal EM-Gold ist Doppler nun der erfolgreichste Beach-Volleyballer Österreichs.

Aber auch Gartmayers Haben-Seite ist lange. Sechs Jahre lang spielte der heute 29-Jährige auf der World Tour mit Nowotny, von 1999 bis 2005. Mehrmals stand das Zusammenspiel von "Block-Monster" Gartmayer und Defensiv-Spezialist Nowotny auf der Kippe, doch immer wieder rauften sie sich zusammen. Platz vier zum World-Tour-Auftakt 2004 in Kapstadt war schließlich die Initialzündung zu einem kleinen Lauf und der Olympia-Qualifikation.

Diese haben Doppler/Gartmayer für die Spiele 2008 schon längst in der Tasche. Umso mehr, als das EM-Endturnier als einziger Kontinental-Wettkampf ebenfalls Quali-Punkte brachte. Das Ticket schon ein Jahr vor den Spielen in der Tasche zu haben, bringt in der Vorbereitung nun einen großen Vorteil. Denn abseits des Erfolgsdrucks anderer Paare können sich Doppler/Gartmayer nun gezielt auf den Höhepunkt im nächstjährigen August vorbereiten.

Dabei darf das österreichische Top-Duo weiterhin auf ein professionelles Umfeld bauen. Allen voran Manager Berger mit all der Erfahrung aus seiner aktiven Karriere. Allein durch die Übernahme des Organisatorischen schont der 33-Jährige die Kraftreserven der Spieler, zudem dient er mit Nowotny zeitweise als Trainingspartner. Erst im Mai beim CEV-Turnier in St. Pölten bewiesen Berger/Nowotny mit einem 2:0 über Doppler/Gartmayer Klasse.

Einen großen Anteil an den Erfolgen hat auch Coach Marco Solustri. Der Italiener hatte 2001 die Betreuung von Berger/Doppler übernommen, ging mit ihnen durch alle Höhen und Tiefen und erklärte sich danach bereit, auch Doppler/Gartmayer zu trainieren. Dabei wird in der Vorbereitung recht oft beim Italiener daheim in Ostia in der Nähe von Rom gearbeitet, manchmal aber natürlich auch in Wien.

Jedenfalls haben die Partnerinnen der neuen Europameister viel Verständnis und Geduld aufzubringen, Gartmayers Jenny ebenso wie Dopplers Ingrid. Wobei diese den Vorteil hat, Beach-Volleyballerin zu sein. Als solche ist die Norwegerin Ingrid Torlen öfters in der Nähe ihres Liebsten, hat am Samstag mit Nila Ann Hakedal EM-Bronze geholt. Und auch bei Olympia in China wollen Doppler und Torlen zum erfolgreichsten Beach-Volleyball-Paar werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden