Do, 26. April 2018

Schockierende Fotos

24.08.2007 14:26

Blutiger Kampf zwischen Amy und ihrem Mann

Es sind schlimme Fotos, die die britische Zeitung „Daily Mail“ zeigt: Darauf abgebildet sind das Soulwunder Amy Winehouse, die in letzter Zeit mit Drogeneskapaden und abgebrochenen Entzügen für mehr Schlagzeilen sorgt als mit ihrer Musik, und ihr Ehemann Blake Fielder-Civil. Amys Make-up ist wüst verschmiert, ihre Jeans am Knie aufgerissen und blutig, ihre Fingerknöchel geschwollen und ihre Schuhe ebenfalls blutbefleckt. Ehemann Blake schaut noch ärger aus: Er hat blutige Kratzer in Gesicht um am Hals. Was ist da passiert?

Laut „Daily Mail“ habe alles gegen 23 Uhr, Mittwochnacht, angefangen. Da habe sich Amy vor dem Hotel, in dem sie und Blake seit dem Abbruch des jüngsten Entzugs wohnen, mit einer Freundin getroffen. Doch bei der augenscheinlich freundschaftlichen Umarmung habe laut der Aussage eines Augenzeugen ein Päckchen die Besitzerin gewechselt.

Danach sei Amy zurück ins Hotel. Nur kurze Zeit später hätten sich dann Hotelgäste über enormen Lärm beschwert, der aus Amys und Blakes Suite kam. Dann sei Ruhe gewesen und Amy hätte den Portier gerufen, um ihn um Verbandsmaterial zu bitten. Nach einer kurzen Ruhepause habe der Streit dann um 2.30 Uhr wieder angefangen – und sei eskaliert. Amy sei, verheerend aussehend, aus dem Zimmer und dem Hotel gerannt – der blutende Blake hinter ihr her –, habe mitten auf der Straße ein Auto angehalten und sei mit ein paar Mädchen weggefahren.

Etwas mehr als eine Stunde später sei Amy wieder zum Hotel zurück. Aber nicht allein, denn ein Paparazzo fotografierte Amy – Arm in Arm mit ihrem Ehemann. Das verstehe, wer will...

Das ist Amys Version
Der Betreiber der Klatschseite PerezHilton.com hat bei Amy nachgefragt, was da passiert sei, nachdem er die schockierenden Bilder gesehen hatte. Und als Antwort gleich mehrere SMS erhalten, die eine klare Sprache sprechen: Dass Blake der beste Mann der Welt sei und sie sich niemals wehtun würden.

Wie sie sagt bzw. schreibt, ist in dieser Nacht Folgendes geschehen: „Ich habe mich selbst geschnitten, nachdem er mich in unserem Zimmer mit einem Callgirl gefunden hat, als wir gerade Drogen nehmen wollten. Er hat gesagt, ich wäre nicht gut genug für ihn. Ich bin durchgedreht und er hat mir wieder das Leben gerettet.“ Und sei dafür auch böse geschnitten worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden