Mi, 24. Jänner 2018

Zucker im Tank

21.12.2007 19:17

Bio-Akku von Sony erzeugt Elektrizität aus Zucker

Was dem Menschen - zumindest kurzfristig - zu neuer Energie verhilft, soll jetzt auch bei elektronischen Geräten wie MP3-Playern oder Handys funktionieren. Sony hat eine Bio-Batterie entwickelt, die Elektrizität aus Kohlenhydraten, also Zucker, erzeugt. Das System basiert auf derselben Weise, wie auch organische Zellen Energie erzeugen - mithilfe von Enzymen wird Zucker umgewandelt.

In dem Batteriesystem wird aus Zucker mithilfe von Enzymen und einem leitenden Metall Strom erzeugt. Die Enzyme sollen dabei nur in der Nähe der Anode arbeiten. Die von Sony neu entwickelte Struktur der Kathode sorge dafür, dass das System mit ausreichend Sauerstoff versorgt und die notwendige Menge Wasser beibehalten wird. Ein optimiertes Elektrolyt ermögliche es schließlich, das vergleichsweise hohe Energielevel zu erreichen.

Testzellen der neuen Bio-Batterie hätten Sony zufolge 50 Milliwatt (mW) Leistung erzeugt. Mit vier zusammengeschlossenen Akkus wird genügend Energie erzeugt, um einen MP3-Player anzutreiben. Laut Sony konnte bislang aus passiven Bio-Akkus keine ähnlich hohe Strommenge gewonnen werden.

Bis die Bio-Batterie jedoch tatsächlich eingesetzt werden kann, ist noch einiges an Forschungsarbeit nötig. So muss beispielsweise eine Methode gefunden werden, um die Enzymkonzentration dauerhaft hoch zu halten. Auch an der Größe dürfte, wie das Bild zeigt, noch gearbeitet werden müssen. (pte)


 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden