Mi, 24. Jänner 2018

Ruine in Schärding

23.08.2007 18:19

Kampf gegen Schutthaufen geht weiter

“Der Schutthaufen ist ein Schandfleck!“ Schärdings Oberhaupt Franz Angerer ist sauer, dass die Ruine der Wieninger-Brauerei noch unter Denkmalschutz steht. Dabei wurde die Aufhebung im Jänner beantragt.
“Aber seither ist nichts passiert. Deshalb werden wir einen Devolutionsantrag ans Ministerium stellen“, ärgert sich Angerer. Im Klartext: Die Schärdinger wenden sich an die nächste Instanz – das Bildungsministerium. Denn wie berichtet, wurde die Wieninger-Brauerei aus Sicherheitsgründen zum Teil abgerissen. Wobei alleinedagegen bereits ein Verfahren läuft. Denn Baudenkmalpfleger Robert Wacha sagt: „Ob das erlaubt war oder nicht, wird von den Gerichten entschieden.“


Wobei Angerer bezüglich des Steinehaufens noch weitere Sorgen plagen. „Solange die BH nicht über den Antrag auf Wiederherstellung entscheidet, können wir nicht über die Entlassung aus dem Denkmalschutz entscheiden“, verrät Christiane Lehne vom Bundesdenkmalamt. Im Klartext: Es hängt alles von der Bezirkshauptmannschaft ab. Weshalb es im September zu Gesprächen zwischen Stadt Schärding und LH Josef Pühringer kommen soll. Und auch Bildungsministerin Claudia Schmied ist alarmiert.





Foto: Stadtamt Schärding
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden