Mo, 22. Jänner 2018

Jochbein gebrochen

23.08.2007 16:38

Ibertsberger muss mehr als einen Monat pausieren

Der österreichische Teamspieler Andreas Ibertsberger muss wegen eines am Mittwoch im Testspiel gegen Tschechien erlittenen Jochbeinbruchs gut einen Monat pausieren. Der Legionär des deutschen Zweitligisten SC Freiburg erlitt die Verletzung zu Beginn der zweiten Hälfte und wurde bereits am Donnerstagvormittag im Wiener AKH operiert.

Damit fehlt der Defensivspieler nicht nur seinem Verein, sondern zum Bedauern von Teamchef Josef Hickersberger auch dem Nationalteam zumindest in den Testspielen gegen Japan (7. September/Klagenfurt) und Chile (11. September/Wien), eine Teilnahme gegen die Schweiz (13. Oktober/Zürich) und die Elfenbeinküste (17. Oktober/Innsbruck) ist fraglich.

"Uns trifft jeder Ausfall hart, weil wir nicht das Reservoir wie andere Länder haben", sagte Hickersberger. Zwar dauere bei einer derartigen Verletzung die körperliche Genesung nur einige Wochen, "aber wie lange er an den psychischen Folgen zu leiden hat, bleibt abzuwarten". Ibertsberger bekommt am Freitag Besuch vom Teamchef und muss noch bis Montag im Spital bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden