Do, 18. Jänner 2018

Tödliche Wanderung

23.08.2007 17:10

Deutscher Tourist in Tirol gestorben

Mit dem Tod hat eine Wanderung im Tiroler Zillertal am Mittwoch für einen Deutschen geendet. Der 61-Jährige hatte laut Polizei beim Aufstieg auf einen Gipfel immer wieder über Atembeschwerden geklagt, als er plötzlich zusammenbrach.

Der Urlauber aus Osnabrück war mit seiner Ehefrau von der Bergstation der Gerlossteinbahn zum Gipfel der 2.166 Meter hohen Gerlossteinwand in Hainzenberg im Bezirk Schwaz unterwegs gewesen. Zwischendurch legte das Paar mehrere Pausen ein.

Kurz nach Mittag Uhr verlor der Mann kurz unterhalb des Gipfels das Bewusstsein. Seine Frau hielt ihn noch fest, um einen Absturz zu vermeiden.

Nachkommende Wanderer leiteten sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen ein und verständigten die Rettung. Der Notarzt konnte allerdings nicht mehr helfen. Die Todesursache war vorerst nicht bekannt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden